Table of Contents

Wie Sie Ihr persönliches Yoga-Erlebnis optimieren können

Im Wesentlichen ist Yoga eine Kombination aus geistigen, körperlichen und spirituellen Praktiken, die mit Disziplin verbunden sind. Diese Praxis hat ihren Ursprung im alten Indien mit dem Hauptziel, den Geist durch gezielte Bewegung zu kontrollieren/ still zu halten. Yoga wurde/ wird auch eingesetzt, um die Verbindung zwischen Geist, Körper und Seele zu stärken.

Als eine der ältesten spirituellen Praktiken, die der Menschheit bekannt sind, hat es bis jetzt auch in unserer Geschichte eine große Rolle gespielt. Auch in der Gegenwart wird Yoga praktiziert und hat längst seinen Weg in die westliche Welt gefunden!

Ich könnte tagelang über die Vorteile von Yoga sprechen, aber ich wollte stattdessen heute auf etwas anderes hinweisen. In diesem Artikel gehe ich auf verschiedene Möglichkeiten ein, wie Sie Ihre Yogapraxis nicht nur verbessern, sondern auch optimieren können. Hier sind meine 5 Tipps, mit denen Sie Ihre Praxis auf ein neues Niveau bringen können.

Nehmen Sie an einem Yoga-Kurs teil

yoga class

Das ist eine gute Idee, um mehr über diese Praxis zu erfahren. Traditionelles Yoga besteht aus 84 Asanas (Yogastellungen). Wenn Sie zu Hause allein üben oder einem YouTube-Video folgen, gibt es niemanden, der Sie und Ihre Leistung kontrolliert.

In einem Kurs haben Sie einen Lehrer, der Sie anleitet und Ihnen hilft, große und kleine Korrekturen an Ihren Asanas vorzunehmen. Es kann sein, dass Sie eine winzige Änderung in einer der Posen vornehmen müssen, von der Sie dachten, dass Sie sie beherrschen, und die dann einen gewaltigen Unterschied macht.

Wenn Sie Yoga zu Hause praktizieren, können Sie außerdem „fauler” sein, da niemand auf Sie achtet, um sicherzustellen, dass Sie die Posen halten. Der Besuch eines direkten Kurses kann Ihnen viele Möglichkeiten eröffnen, z. B. Variationen, von denen Sie sonst nichts gewusst hätten, Freunde, die Sie dabei kennenlernen, und ein insgesamt besseres Verständnis des Yoga selbst.

Wenn Sie von einem Profi angeleitet werden, werden Sie überrascht sein, was Sie alles lernen und wie weit Sie mit Ihrer Praxis kommen können. Ein bisschen Hilfe kann wirklich viel bewirken!

Meditieren Sie auch außerhalb der Yogapraxis

Ein wichtiger Teil des Yoga ist die Meditation, die für viele von uns sehr schwierig zu verstehen ist. Sich in eine körperliche Pose zu begeben ist eine Sache, den Bewusstseinszustand zu verändern, ist eine andere.

Wenn Sie außerhalb Ihrer Zeit auf der Matte meditieren, können Sie Ihren Sitzungen mehr Tiefe verleihen. Die Veränderung des Bewusstseinszustandes hat auch eine tiefgreifende Wirkung auf den physischen Körper. Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass Meditation den Blutdruck senkt und körperliche Symptome von Angst und/ oder Stress abbaut.

Wenn Sie Ihre Meditationsfähigkeit verbessern, werden auch Ihre Yogasitzungen viel reibungsloser verlaufen. Nach bzw. während der Meditation gerät unser Geist in einen erweiterten Bewusstseinszustand, was ein großartiges Hilfsmittel sein kann, um sich auf den Körper einzustimmen und ihm auf einer ganz neuen Ebene zuzuhören.

Versorgen Sie Ihren Körper mit pflanzlichen Heilmitteln

brain food
Die Art und Weise, wie wir unseren Körper außerhalb unserer Sitzungen behandeln, hat einen erheblichen Einfluss darauf, wie gut der Geist/ Körper funktioniert. Wenn Sie sicherstellen, dass Sie sich auch außerhalb Ihrer Yogastunden regelmäßig bewegen und Ihren Körper mit wichtigen Nährstoffen versorgen, können Sie ein höheres Potenzial freisetzen als das, welches von Anfang an vorhanden war.

Es ist wichtig, dass Sie sich gesund und nahrhaft ernähren, ausreichend schlafen und Bewegung in Ihr Leben einbauen. Eine weitere Möglichkeit, diese Praxis zu optimieren, ist die Verwendung von Kräutern und Nahrungsergänzungsmitteln für das Gehirn.

Die Verwendung von Nootropika, die das Gehirn und den Körper auf einzigartige Weise stimulieren, kann für diese Praxis sehr hilfreich sein. So ist zum Beispiel bekannt, dass der Löwenmähne Pilz die Konzentration auf natürliche Weise steigert, ohne die übermäßig stimulierende Wirkung anderer Substanzen wie Koffein zu verwenden.

Die Einnahme dieses Heilpilzes könnte Ihnen bei Ihrer Praxis helfen, denn die Aufrechterhaltung der Konzentration ist der Schlüssel! Ein weiteres großartiges Nootropikum, das man immer im Schrank haben sollte, ist Ashwagandha.

Es ist eines der wichtigsten Kräuter des Ayurveda (des traditionellen indischen Medizinsystems). Es wird seit Jahrhunderten neben Yoga-Praktiken verwendet, um das Wohlbefinden, die Zufriedenheit und das emotionale Gleichgewicht zu steigern.

Ermutigen Sie sich selbst und gehen Sie neue Wege

Vielleicht liegt einer der Gründe, warum Sie nicht vorankommen, darin, dass Sie sich einfach nicht anstrengen. Wie in vielen anderen Bereichen des Lebens ist es sehr einfach, es sich bequem zu machen und in der Komfortzone zu bleiben, und Yoga ist da keine Ausnahme.

Mein obiger Vorschlag, einen Yoga-Kurs zu besuchen, passt ebenfalls dazu, denn in einer Gruppe werden Sie sich wahrscheinlich mehr anstrengen, als Sie es zu Hause tun würden. Es gibt ein Sprichwort, das ich gerne verwende: Man kann nicht vorwärts kommen, wenn man stillsteht. In diesem Fall trifft dieses Sprichwort voll und ganz zu! Sie können in Ihrer Praxis nicht vorankommen, wenn Sie sich nicht anstrengen.

Scheuen Sie sich nicht, neue Yogaarten und/ oder neue Asanas auszuprobieren, die Sie vielleicht einschüchternd finden. Sie sind viel leistungsstärker, als Sie sich wahrscheinlich selbst einreden. Oft sind unsere eigene Kritik und Selbstzweifel die Hauptursache für unsere Stagnation.

Halten Sie die Stellung noch ein paar Atemzüge länger, versuchen Sie den Kopfstand und gehen Sie in den Kurs! Tun Sie mehr Dinge im Yoga, die Sie anspornen, und Ihre Praxis wird sich unweigerlich weiterentwickeln.

Praktizieren Sie Atemübungen


Als ich meine Yoga-Reise begann, war ich sehr froh, wenn ich es schaffte, auf meiner Matte zu erscheinen und die Posen für meine Sitzungen auszuführen. Allerdings fand ich es sehr schwierig, meine Posen mit der Atmung in Einklang zu bringen.

Ein wichtiges Element dieser Praxis ist der Atem. Sobald Sie sich mit den Posen und Übergängen wohler fühlen, können Sie anfangen, sich darauf zu konzentrieren, absichtliche Atemmuster in Ihren Flow einzubauen. Wenn Sie sicherstellen, dass Sie die Kontrolle über Ihren Atem übernehmen, können Sie leichter tiefere Dehnungen und tiefere Meditationszustände erreichen und tiefer in Ihren Körper eintauchen.

Bewusstes Atmen hat nicht nur viele körperliche Vorteile, sondern auch viele geistige. Die Beeinflussung des Atems ist ein großartiges Mittel, um eine Veränderung des Geisteszustands herbeizuführen.

Das Gehirn reagiert auf einzigartige Weise auf die verschiedenen Arten der Atmung, was zu allen möglichen Veränderungen im Geist und Körper führt. Außerdem kann es helfen, den Flow-Zustand zu fördern, der für das Eintauchen in die Praxis unerlässlich ist.

Schlusswort

Es gibt unzählige Vorteile, die mit der Optimierung Ihrer Yogapraxis einhergehen. Dazu gehören unter anderem ein gestärktes Selbstvertrauen, eine erhöhte Fähigkeit zur Selbstdisziplin und ein verbessertes Selbstbild.

Yoga kann eine wirkungsvolle Form der Selbstfürsorge mit vielen therapeutischen Vorteilen sein. Wenn Sie Ihr Yoga auf die nächste Stufe bringen, werden Sie sich vielleicht wieder in diese wunderschöne Praxis verlieben.

Ich hoffe, dass dieser Artikel Leserinnen und Leser dazu inspiriert, mit noch mehr Motivation auf die Matte zu gehen als bisher. Schöpfen Sie Ihr volles Potenzial aus und optimieren Sie Ihre Yogapraxis noch heute!

Kommentar verfassen

Share on social media

More on this topic

Die Bedeutung einer Routine

Mit dem Wort Routine sind oft viele negative Assoziationen verbunden. Das Konzept der Routine wird häufig mit jemandem assoziiert, der immer wieder denselben banalen

Thank You for signing up!

Use coupon code newsignup15 to get a 15% discount on your next order of €25 or more